Mit dem Jäger unterwegs

Wissenswertes zum Thema Wild

Erstellt am 18.10.2019

Die Ortsgruppe Neuffen des Schwäbischen Albvereins war kürzlich mit dem Jäger Bernhard Weis in seinem Revier unterhalb der Burg Hohenneuffen unterwegs. 25 Erwachsene und 20 Kinder wanderten vom Schelmenwasen durch die Weinberge zum Bauerloch und durch den Wald wieder zurück. An ausgewählten Stellen blieb Bernhard Weis stehen und berichtete über Wissenswertes zum Thema Wild und Jagd. Dabei ist das Erlegen des Wildes am Ende nicht das Ziel des Ganzen, sondern vielmehr notwendiger Eingriff um den Bestand in einem ausgewogenen Verhältnis zu halten, da natürliche Feinde dieser Tiere bei uns nicht mehr vorkommen. Sowohl Erwachsene als auch Kinder hatten zahlreiche Fragen. Im Besonderen zum Umgang mit aufgefundenen Wildtieren, der Rehkitzrettung, Begegnung mit Wildschweinen und wie wahrscheinlich die Ansteckung mit Fuchsbandwurm tatsächlich ist. Die Teilnehmer erfuhren, dass der Jäger heutzutage eine ausgesprochene Sachkenntnis in den Themengebieten der Wildbiologie, dem Jagd- und Waffenrecht, dem Hundewesen, dem Waldbau und der Wildbretthygiene hat und ein aktiv praktizierender Umwelt- und Naturschützer ist. Auch konnten die Teilnehmer die Geweihe von Reh, Damwild und Rothirsch bestaunen und sogar anfassen. Der Schluss fand am Wagen der Jägervereinigung statt, in dem das zuvor erwähnte Wild in Präparaten ausgestellt war und den Kindern eine tolle Anschauung bot. Mit kleinen Heftchen zur Spurensuche von Wildtieren ausgestattet, kam die Albvereinsgruppe nach zweieinhalb Stunden zur Grillstelle am Schelmenwasen. Dort konnte man entweder selbst grillen oder aus dem großen Topf über dem Feuer vom Wildschweingulasch probieren, das aus der Jagd von Bernhard Weis stammte. Abschließend saßen alle an diesem schönen Tag noch unter den Kiefern zusammen.

Erstellt am 18.10.2019
Zurück zur Übersicht